Unsere Beschäftigungsangebote: 

 

 

Schöne gemeinsame Erlebnisse schweißen zusammen. So auch beim Mensch Hund Team.

 

Gemeinsame Aktivitäten mit hohem Spaßfaktor halten das Team zusammen. Der Mensch erhält hier die Möglichkeit seinem Vierbeiner zeigen, dass es sich lohnt auf seine Signale zu achten! Viele Hunde sind auch heute noch sehr arbeitsfreudig... Leider kommen Sie häufig viel zu kurz, was körperliche und geistige Auslastung angeht. Dabei lassen sich viele viele Verhaltensprobleme vermeiden oder auch nachträglich verbessern, wenn der Hund entsprechend seinen Anlagen gefördert und gefordert ist. Hunde sind nicht gerne arbeitslos - sie lieben es eine Aufgabe zu haben.

 

 

Mantrailing:

Beim Mantrailing sucht der Hund eine versteckte Person anhand der Geruchspartikel, die noch auf dem gelaufenen Weg in der Luft hängen. Der Hund lernt diese Spur von anderen zu differenzieren und bewusst nur den Geruch einer bestimmten Person anhand eines Duftstoffes an der sich dieser Geruch befindet zu suchen. Das kann zb ein von der Versteckperson getragenes Tshirt sein, bei fortgeschritteneren Hunden auch einfach das Auto der Person.

Der Mensch lernt seinem Experten mit der besseren Nase zu vertrauen und sich vom Hund leiten zu lassen. Der Halter hat dabei die Aufgabe seinen Hund genau zu lesen, seine körpersprachlichen Signale zu deuten und entsprechend zu reagieren. Das Mensch-Hund-Team lernt sich aufeinander zu verlassen und gemeinsam eine Aufgabe durch Kooperation und gegenseitiges Vertrauen zu lösen.

Team Matschmäuse:

In unserem Team "Matschmäuse" treffen wir uns regelmäßig zum Training für verschiedene Laufveranstaltungen mit Hund. Wir üben mit unseren Hunden Canicross, Koordination und Kraft, Querfeldeinläufe im Zuggeschirr und das Überwinden von natürlichen Hindernissen. Außerdem stehen kleinere Trail und Dummyeinheiten auf dem Programm.

 

Die Teilnahme an dieser Gruppe ist kostenlos und erfolgt auf eigene Gefahr ;-)... Unsere nächsten Etappenziele legen wir individuell mit der Trainingsgruppe fest!

Fun-Agility-Gruppe:

Bild Mirjam Michaels

Beim Fun Agility lernen Mensch und Hund gemeinsam einen Parkours zu laufen. Der Mensch muss "führen" lernen und seiner Vierbeiner anleiten durch Reifen, den Slalom, den Tunnel, über Wippen, Hürden und Stege zu laufen. Neben der Mensch-Hund-Beziehung wird beim Fun-Agility Koordination, Konzentration, die richtige Motivation für jeden Hund und Zusammenarbeit im Mensch-Hund-Team gefördert und geschult. Der Mensch lernt seinen Hund zu lesen, seine eigene Körpersprache dosiert und abgestimmt einzusetzen, sowie gemeinsame Aufgaben zu bewältigen.

Auslaufgruppe:

Diese Gruppe richtet sich an alle sozialverträglichen Hunde, die draußen im freien Feld noch nicht hundertprozent abrufbar sind, aufgrund von starker jagdlicher Motivation nicht ohne Leine laufen gelassen werden können oder wenig regelmäßige Kontakte zu Artgenossen haben. Für sie haben wir unsere Auslaufgruppe ins Leben gerufen!

Wir beaufsichtigen die Kommunikation und die Interaktionen unter den Vierbeinern. Der Mensch hat dabei die Gelegenheit sich über die Körpersprache des Hundes zu informieren und die Hunde zu beobachten.

 

 

Smallville - die Gruppe für kleine Helden:

Auch Kleinhunde wollen gut erzogen ein und so üben wir mit unseren Minis in dieser Gruppe neben Gehorsamsübungen wie Sitz, Platz, Bleib, Hier und Nein auch alltagsbezogene Situationen wie beispielsweise Hundebegegnungen. Dabei gehen wir konkret auf die spezifischen Schwierigkeiten in der Erziehung kleiner Hunde ein.

 

Auch der Sozialkontakt mit Artgenossen darf in dieser Gruppe nicht fehlen und so dürfen die Kleinen natürlich auch gemeinsam den Hundeplatz unsicher machen. Für sehr vorsichtige Minis steht ein separates Teilstück des Platzes zur Verfügung, aus dem sie sich zunächst alles in Ruhe ansehen können, ohne gleich Kontakt haben zu müssen. Auch in verschiedene Beschäftigungsarten wird immer wieder hienein geschnuppert!

Fährtenarbeit:

Bei der Fährtenarbeit lernt der Hund einer Geruchsfährte bestehend aus dem Individualgeruch des Fährtenlegers und den Gärungsprozessen aus den Bodenverletzungen zu folgen. Zusätzlich werden auf der Fährte verschiedene Gegenstände vom Hund gefunden und angezeigt.

 

Fährtenarbeit ist leicht zu erlernen, macht den Hunden großen Spaß und ist eine wunderbare "Kopf-Arbeit", denn gesucht wird langsam, konzentriert und mit ganz viel Ruhe! So eignet sich diese Form der Nasenarbeit auch für alte, kranke und körperlich beeinträchtigte Hunde, aber auch für junge Wilde, die erst noch lernen müssen sich zu fokussieren.

Kontakt

Hunde-Uni Trier

 

Denise Schumacher

 

Mobil

+49 176 62654390

 

E-Mail

denise@hunde-uni-trier.de