Besuchshund:

Mit einem Besuchshund/Sozialhund (tiergestützte Aktivität TGA) besuchen Sie ehrenamtlich gemeinsam Einrichtungen wie Schulen, Kindertagesstätten, Arztpraxen, Seniorenzentren oder Demenzstationen und bringen gemeinsam mit dem Hund etwas Lebensfreude und Farbe in den Alltag von Kindern, Patienten oder Bewohnern.

 

Außerdem ist die Ausbildung zum Besuchshund/Sozialhund geeignet für Pädagogen, Therapeuten, Kindergartenleiter, Leiter von Seniorenheimen etc., die den Hund lediglich in kleinen Teilbereichen einsetzen wollen und keine umfangreichere Ausbildung benötigen, da lediglich die Wesenssicherheit des Hundes eine Rolle für den Einsatz in der Institution spielt. Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung begleitet der Hund dann zum Arbeitsplatz und wird nur hin und wieder im Rahmen einzelner tiergestützter Aktivitäten, jedoch nicht zu therapeutischen oder pädagogischen Zwecken eingesetzt.

 

Über ihr gemeinsames Engagement erleben Hund und Mensch zusammen eine neue Aufgabe. Diese ist für den Hund zum einen eine wunderbare Herausforderung und Beschäftigung, die sie als Team zusammenwachsen lässt und zum anderen bringen beide gemeinsam auch noch viel Freude für andere. 

 

Bei uns absolvieren Hund und Mensch gemeinsam die verschiedenen Ausbildungsmodule. Wir bilden nur Hunde aus, die mit ihren Menschen gemeinsam mit Familienanschluß gehalten werden. Das Training findet über positive Verstärker und mit Konsequenz und klaren Regeln statt. Die Hunde sollen jederzeit Freude an ihrer Tätigkeit haben und werden zu nichts gezwungen. Hunde unter Stress lernen schlecht und so legen wir gerade im Therapiebereich ein besonderes Augenmerk auf das Erkennen von Stressanzeichen.

 

Jeder mit dem Interesse sich ehrenamtlich zu engagieren, kann mit unserer Hilfe einen Besuchshund ausbilden. Sozialhunde/Besuchshunde können zudem mit überprüftem Wesen gut an den therapeutischen Arbeitsplatz begleiten und sich dort angenehm verhalten.

 

An den Hund werden allerdings besondere Anforderungen gestellt. Größe, Rasse oder Aussehen sind nicht entscheidend, ausschlaggebend sind die Wesensmerkmale des Hundes. Nur völlig aggressionsfreie Hunde eignen sich als Besuchshund/Sozialhund. Der Hund sollte offen gegenüber ihm fremden Menschen sein und Freude daran haben, sich mit diesen zu beschäftigen. Um die Aggressionfreiheit zu gewährleisten, machen wir vor der Ausbildung mit Ihrem Hund einen Eignungstest. War dieser erfolgreich, steht einer Anmeldung zur Ausbildung nichts mehr im Wege. Natürlich ist nur ein komplett gesunder und schmerzfreier Hund für die Ausbildung geeignet.

 

Ein guter Grundgehorsam ist Voraussetzung für die Ausbildung. 

 

Dauer und Kosten: 

 

Eignungstest vorab: 75€

 

Dauer: 3 Monate (6 Abendmodule Donnerstag 17-20Uhr, 1 Prüfungstermin),

 

Kosten: 280€ pro Hund/Person, inkl. Abschlussprüfung, Skript, Zertifikat mit Nachweis über die Ausbildungsinhalte

 

zzgl. 30€ Kennhalstuch-Gebühr 

 

Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer.